Unzumutbar Unzuordenbar

Hier ist Platz für Wartezeiten, Jahreszeiten und Lebensabschnittspartner. Und auch für Hundstrümmerl, Jugendsünden und die Zeitumstellung.  Des weiteren für Doppelgänger, Kindergeld und Kurzparkzonen. Frust aller Art und aller Größe, bitte hier.

Dieser Beitrag wurde unter Unzumutbar abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

90 Antworten zu Unzumutbar Unzuordenbar

  1. Senalin sagt:

    der erfolg gibt einem recht sagt man!
    Kein wunder das es so viel korruption und misstrauen um uns gibt!

  2. Rappelkopf sagt:

    Warum erwarten sich Leute, das man rechts in der Rolltreppe stehen soll – auch mit allerlei Gepäck – wenn es nebenbei eine Gehtreppe gibt? Die, die lieber gehen als stehen, müssen ja nicht unbedingt eine Rolltreppe verwenden!

  3. Christine sagt:

    leute, die mit ihren mp3 playern zu laut musik hören und andere mitfahrer belästigen!!!!!

  4. vielfahrer sagt:

    und was mi am meisten ärgert: schnell auße aus da u-bahn, vordrängen bei der rolltreppn und deppert links stehnbleibn – vielleicht no a handy in da fressn…

  5. capricorn20 sagt:

    Scratch, bin genau Ihrer Meinung;und dann noch dieser fragende Blick,soll ich wirklich Platz machen ?

  6. Stan sagt:

    Die “Rolltreppen-Notbremser” die zielgerade die Rolltreppe ansteuern (ich hinterher) und dann abrupt stoppen (ich hinten rein) weil sie plötzlich eine “Die-Rolltreppe.-rollt-ja-Panik” befällt.

  7. Stan sagt:

    Der 18er der seit ich auf der Welt bin noch nie seinen Fahrplan eingehalten hat. 23 Minuten Wartezeit leider keine Seltenheit.

  8. Scratch sagt:

    jeden tag dutzende, egoistische leute in sowieso schon immer überfüllten zügen, straßenbahnen oder anderen öffis, die glauben ihre tascherln brauchen einen eigenen platz … “hauptsache mein tascherl hat’s bequem!!! mein tascherl hat ein recht auf einen sitzplatz, was kümmern mich die anderen leit? die sollen sich ja net auf den platz von meim tascherl setzen wollen!!!”

  9. kanister sagt:

    …und das “uuuur”, dass mir meine sprache seit jahrzehnten verschircht!

  10. kanister sagt:

    im café ritter: ich: “gibts hier auch einen nicht-raucherbereich?”
    kellner: “ts, na das wär ja noch schöner!”
    ich will rauchverbot in österreichischen Lokalen!

    und ärgerlich ist auch, wenn man 10 minuten auf den 13A wartet, dann aber dafür gleich bis zu 4 13As im 20sekunden abstand kommen…

    und wenn man pech hat kann man in wien wohl mitten in der öffentlichkeit krepieren, weil sich keiner zuständig fühlt, zu helfen (wobei’s da sehr drauf ankommt was für leute in der nähe sind – manchmal wird einem auch sofort geholfen)

    insgesamt find ich wien aber eh super! ehrlich jetzt!

  11. capricorn20 sagt:

    Bin nur einen Schritt von einem Verbrechen entfernt wenn jemand auf den Gehsteig ausspuckt oder die Schuhe auf die Sitze von öffentliche Verkehrsmittel
    hat. Diese ringförmigen schliessmuskel!

  12. ksmv sagt:

    dass hc strache hitler immer ähnlicher wird und auch uwe scheuch
    dass josef pröll von tag zu tag mehr kinn bekommt
    dass frauen nach wie vor weniger verdienen als männer

  13. sonja sagt:

    ach ja und die “kinderwagen-terroristinnen” – mütter im doppelpack die mit ihren kinderwägen bevorzugt auf schmalen gehsteigen ebeneinander unterwegs sind und den überholenden oder entgegenkommenden nur die chance lassen, schnell in eine hausinfahrt oder zwischen die parkenden autos zu flüchten um den gefährlichen geschossen unverletzt zu entkommen.

    und dann gibt es noch die “vor karriergeilheit blinden und depperten” aufstrebenden jungmanager, die dich auf der u-bahn treppe oder straße praktisch überrennen wenn du es wagst gelassen und gemütlich deiner wege zu gehen …. bevorzugtes alter 35 -45 … da glaubt man wohl noch an irgendeinen sinn dahinter …

  14. sonja sagt:

    meine freunde “die türkleber” – die viele stationen lang die u-bahn türen so deppert blockieren, dass nieman an ihnen vorbei kann – die machen mich an manchen tagen so richtig sauer

  15. Franz sagt:

    warum sind die Fahrer öffentlicher Transportmittel die größten Feinde der Radfahrer?

  16. Rammbock sagt:

    Weihnachtseinkäufe auf der Mariahilferstraße sind ja schon aufgrund der Menschenmassen ein Horror. Doch dann auch noch diese Bremser, die nicht weitergehen. Und Leute die nicht ausweichen können sondern stur ihren Weg fortsetzen, bis du ihnen ausweichst. Schon des öfteren bin ich so in jemanden hineingerannt weil ich es einfach satt habe im Zickzack durch diese preponente Masse zu laufen! Ich weiche nichts und niemandem mehr. Nicht auf der Mariahilferstraße, nicht in der U-Bahn. Die können mich alle am A**** lecken! Den Bremsern wir einfach hinten auf die Schuhe getreten, das ist schließlich immer noch besser als ein Magengeschwür davonzutragen von diesem Ärger!

  17. messi.pissmus sagt:

    zuerst vor mir dahinschleichen + dann links auf der rolltreppe stehen!!
    aaaaaaaaaaaaaaaaah!

  18. tina s. sagt:

    Menschen, die mit offenem Mund Kaugummi kauen – schrecklich!

  19. heribert sagt:

    Steigen Sie aus?

  20. ayran amok sagt:

    manchmal ich selber. manchmal alle andern.
    fürchterlichkeiten wie keine milch zum kaffee oder das weckerläuten. … schweirig ist es, das leben.

  21. heather sagt:

    unzumutbar: manche ärzte in wien. zitat hausarzt “gehns i bin so schasaugad, spüns ihna doch söba daham mit am spitzn gegenstaund, den splitter dawisch i sicha ned”

  22. schasimwoid sagt:

    za wos braucht ma soviel kameras in der u- und s-bahn? 2 stück pro rolltreppe sind aus meiner sicht definitiv übertrieben, und schiach schauts aa aus.

  23. schasimwoid sagt:

    die intoleranz gegenüber gleichgeschlechtlichen partnerschaften muss aufhören: schluss mit kniefällen vor ewigestrigen geisteshaltungen in politik und (katholischer) kirche!

  24. schasimwoid sagt:

    warum spielen österreichische fussballvereine international fast immer grottenschlecht?
    es is zum haareraufen, was rapid da schon wieder für nichtfußball zum schlechten gegeben hat!

  25. Anita sagt:

    Warum können die lieber WienerInnen in der Straßenbahn nicht einfach weiter nach hinten /hinein gehen, sondern den Eingang so verstopfen, dass auch wirklich niemand mehr reinkommt?

  26. Fadir sagt:

    Kliniken sollten gesund machen

  27. fabian sagt:

    warum bleiben leute auf der rolltreppe links stehen?

  28. deedee sagt:

    mein briefträger bringt mir die pakete nie in die wohnung. immer bekomme ich nur gelbe zettel in den postkasten und muss dann selbst auf’s postamt fahren.

  29. Marion sagt:

    Ich pack’s nimmer, 9 von 10 FahrgästInnen lesen die U-Bahn-Gratiszeitung. Fühle mich umzingelt, hilfe!

  30. Benjamin R. sagt:

    verschulung der Universitäten. ein gräuel!

  31. hanshals sagt:

    erstens: die deppaten viren und bazillen immer dann wenns neblig wird, immer dann wenn ma ka zeit zum kranksein hat, sind eine frechheit! zweitens: wieso ich? kranksein in wien und das ohne sonne! alahnich vor der glotze versäum ich wegen denan ein ganslessen, hab verdienstentgang und als selbständiger krieg ich nicht mal a weihnachtsgeld aber hauptsach alle reden von CREATIVE INDUSTRIES! steuergerechtigkeit für virengeschädigte (oder sans bazillen?) selbständige künstler und super typen.

  32. irene sagt:

    Als Anrainer am Donaukanal ist das Badeschiff lärmtechnisch eine Zumutung, ab und zu gibts hämmernde Musik bis 3.30 in der Früh! Und das geht durch alle Schallschutzfenster. So schön so ein Lokal ist, so schlimm ist es für die Umgebung!

  33. edlechrista sagt:

    ich möchte mich beschweren über all die riesenautos (kombi-jeep-karossen und wie hießen nochmal die schrecklichen ami-karren, die aussehen wie kriegsgefährt?) im 9. gemeindebezirk: 1) schlecht fürs klima 2) platzverschwendung 3) ungünstige machtkonstellation gegenüber radfahrerInnen 4) protzig 5) schad ums geld, kurz: einfach unzumutbar!

  34. marion sagt:

    furchtbar sind die gratis-u-bahn-zeitungen, die auf den freiel plätzen herumliegen. wie kommt mann/frau dazu, diese erst wegzuschubsen, bevor mann/frau den platz einnehmen kann. ganz zu schweigen vom inhalt!

  35. Frau Lilli sagt:

    unzumutbar ist auch die künstliche standesamtapartheid à la “de-heiraten-owa-bitte-ned-in-dem-söbn-zimma-in-dem-wir-des-duan”. homoehe ins standesamt! und bitte mit festakt und blumen und bussis.

  36. rocka billy sagt:

    wos is? is wos?

  37. Inzen Atreus sagt:

    werden die gedanken trüb statt hölla
    gehen probleme auf den magen,
    is die stimmung tiaf im källa,
    hilft es nicht um sich zu schlagen.

    der wiener frist und schluckt die krotn.
    na oida ertönt es ausn chor,
    rauchen is jetzt auch verboten
    der wiener verliert boid sein humor.

  38. evi sagt:

    Rassismus wird salonfähig

  39. heribert sagt:

    leute, die bei der viennale während eines publikumgesprächs den saal verlassen, nerven mich. und nicht nur mich, denn beatrice dalle war auch voll angepisst!

  40. brei sagt:

    i bitte brauch kan grantigen kellner, der mich zuerst des längeren offensichtlich nicht wahrnehmen will und dann doch irgendwann meine bestellung bringt, und gnädigerweise scheppernd vor mir hinknallt ..

  41. amy sagt:

    Und wo ist bitte das Salzamt?

  42. heribert sagt:

    das absolut ärgerlichste in wien im oktober ist das kartenvorverkaufsystem der viennale !!!

  43. paknope sagt:

    zu viele autos verstopfen die breiten Radwege

  44. desireee sagt:

    wenn Armin Wolf auf der toilette zwittert…

  45. mrsmoe sagt:

    und zum eiligen publikum: warum muss man gleich losklatschen nach einem theaterstück, wenn der vorhang noch nicht mal unten ist und wer hat erlaubt, dass nachos mit käsesauce den kinosaal erobern dürfen? ganz einmal abgesehen von chinesen als sitznachbar, aber die details erspar ich euch….

  46. mrsmoe sagt:

    warum macht es sich das obligate taubenpaar wieder in unserem lichthof gemütlich und gurrt sich ab 5 uhr früh die kehle, die ich gerne umdrehen möchte, aus dem leib? warum? weil sie schon wissen, was keiner erahnen wollte und seit heute jeder in wien weiss – der winter ist da und die sommerreifen noch am auto und das alles im oktober. jaul.

  47. Geigö sagt:

    52 Grad im Schatten, Sevilla …was kommt als Nächstes?

  48. Rohrpferd sagt:

    Unfreindliche Schaffner.
    Schwitzen in da Umkleidekabine mit zu langen Hosen.
    Kennt ja jeder kummen.
    Alte grantige Leit.
    Libellen.

  49. gidolf sagt:

    Publikümmer, die, bevor sie noch richtig geklatscht haben, schon nach einer Zugabe rufen (weil sie wissen, dass eh eine kommt). Grrr

  50. heribert sagt:

    za wos brauchma des?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.